. .

Solmitzstraße

Galerie öffnen

Geschichte, Tradition, Solidarität: Es gibt viele
gute Gründe, für immer in Kücknitz zu bleiben!


Ein Kücknitzer bleibt ein Kücknitzer – egal, wo auf der Welt er sich gerade befindet. Das behaupten zumindest viele Einwohner dieses Lübecker Stadtteils mit seiner einzigartigen Industrie- und Wirtschaftsgeschichte.

Und so ist es auch verständlich, dass zahlreiche Bewohnerinnen und Bewohner der SeniorInnenEinrichtung Solmitzstraße „Zurückgekehrte” sind: Sie haben lange woanders gelebt und gearbeitet und dann beschlossen, ihren Lebensabend wieder in „ihrem Stadtteil“ zu verbringen.

Die SeniorInnenEinrichtung Solmitzstraße selbst jedoch ist für Kücknitzer Maßstäbe ziemlich jung: nach der Grundsteinlegung im Jahr 1971 wurde sie im September 1973 eröffnet. Im August 1996 wurde ein weiteres Gebäude mit zusätzlichen SeniorInnenwohnungen bezugsfertig und das Konzept des „Betreuten Wohnens“ wurde umgesetzt. Seitdem wird die Struktur der Einrichtung laufend den zeitlichen Gegebenheiten angepasst; gegenwärtig stehen 60 Einzelzimmer und 22 Doppelzimmer sowie 123 betreute SeniorInnenwohnungen zur Verfügung.

Alle Zimmer sind modern ausgestattet und verfügen über ein Duschbad, Telefon- und Fernseh-anschluss. Die Infrastruktur ist hervorragend: Ärzte, Apotheken und Einkaufsmöglichkeiten sind in 5 Gehminuten zu erreichen. Eine Bushaltestelle sowie ein Taxistand befinden sich direkt vor dem Haus.

Zu der sehr ansprechend gestalteten Außenanlage mit Sitzgelegenheiten und Springbrunnen gehört ein spezieller Therapiegarten, der zum Verweilen einlädt. Zur Verfügung stehen eine hauseigene Küche, eine Bücherei, ein Kiosk, ein öffentliches Telefon und ein Friseurraum; eine Fußpflegerin kommt regelmäßig ins Haus. Es werden vielfältige Freizeit- und Therapieaktivitäten angeboten.

Kontakt
SeniorInnenEinrichtung Solmitzstraße
Solmitzstraße 47 · 23569 Lübeck
Telefon 04 51 - 307 89 10
E-Mail rosenfeld@aph-luebeck.de

Ihr Ansprechpartner
Einrichtungsleiter Michael Rosenfeld
zugleich Beauftragter für Medizinproduktesicherheit